Die Glaserkuppe

(bluechip-Arena)

 

Das Haus 1962

Das Haus 2002

Das Gebäude ca.1960, beachte die Größe der Bäume. Das Haus ca. 40Jahre (2002) später, die Pappeln und Kastanien überragen alles.

Sommer 2004: Das Haus strahlt nach der Sanierung im neuen Glanz

  Sommer 2010

 

Wer war wann was? (ohne Gewähr- ich bitte um Hinweise)

 Die Kneiper Jahr   Die Platzwarte Jahr
Schuhmann 1953-1970   Schmidt Kurt ?
Frenzel 1970-1972   Götze ?
Schuck 1972-1979   Sachse ?
Ittrich 1 Tag   Schuhmann 1971-?
Richter 1979-1980   Welz ?-1984
Neruda 1980-1985   Schuck 1984-1990
Colditz 1988-1989   Kipping 1992
Sittel 1989-1990   Dittberner 1993-1999
Gerhardt 1990-2007   Hübner 1999-2003
Jens + Ilka Schubert 2007-2012   Bergmann seit 2003
Karsten Krüger seit 2012      

 

Geschichte

Erbaut wurde das Gebäude 1953/54 (Saal 1955/56) zum großen Teil aus dem Abbruch der überbaggerten Dörfer Wuitz-Mumsdorf, und Sabissa. Noch zu sehen war das an der  Zwischentür in der Gaststätte (aus dem Bahnhof Wuitz), den Fenstern in der mittleren und oberen Etage, und im Dachgebälk, wo noch die alten Fügungen und Holznägel zu sehen sind. Stadioneinweihung war am 13.Juni 1954 mit 2 Fußballspielen und 5500 Zuschauern! Auf dem alten Bild (siehe oben links) von 1960 sind noch 4 Schornsteine zu sehen. Kohleheizung im Saal und in der Gaststätte. Ein großer Berg vergammelter Brikett wurde 1999 beim Anlegen des neuen Mehrzweckplatzes vor dem Heizungskeller gefunden. Viele Jahre wurden von nun an die Bergmannsfeste hier gefeiert. In der damaligen Mangelwirtschaft immer ein Großereignis. Gutes Bier aus der damaligen CSSR aber auch Dinge wie Fahrräder, u. Fernseher waren zu erhalten. Der Saal wurde vor allem vom Schulsport genutzt. Während meiner Lehre (1967) hingen noch die Ringe von der Decke und am Fußboden konnten Reck und Barren befestigt werden. Der lange Riss an der Westseite des Hauses war schon vorhanden. Um diese Zeit herum war auch die letzte Renovierung.  In der Wendezeit gehörte das Gebäude eine Zeit lang einem Wessi (Spahn) und dann der Stadt Meuselwitz. Die Gaststätte war in 80er Jahren mehr geschlossen als offen. Im Winter war der Saal mit NVA belegt und im Sommer mit Studenten. Diese jungen Leute arbeiteten vor allem im Tagebau und in den Brikettfabriken. Außer Kegeln war in dieser Zeit (80er) mit Sport nicht viel los. Der Rasen auf dem Stadion erreichte in einem Jahr die Höhe von einem halben Meter und musste mit einem Balkenmäher gemäht werden. Dann kam die Wende und von nun an ging es Aufwärts. Dank Sponsor bluechip AG und der Stadt Meuselwitz war nun Fußball angesagt. Der Rasen wurde erneuert und der Hartplatz saniert. Es wurde ein Trainingsplatz gebaut und die Räume im Keller (Duschen und Kabinen) in Ordnung gebracht. Außer Fußball gibt es jetzt noch Schach (Freitags), Training der Cherleaders, Kegeln, Schulsport (im Saal und Stadion) und viele Zipsendorfer nutzen das Stadion zu Spaziergängen und Laufübungen. Die Kinder des Kindergartens sind täglich anzutreffen. Ein großes Problem war die Wasserversorgung. Auf Grund der Höhe von mehr als 200m über NN (Der Wasserturm in Mumsdorf war nicht viel höher) hatten wir vor allem im Sommer oft kein Wasser. Dies änderte sich erst gegen Ende der 80er Jahre als wieder einmal der Saal mit NVA-Soldaten belegt war. Eine neue Wasserleitung wurde verlegt, das Wasserproblem war nun erledigt. Am 6.8.2002 begannen die Umbauarbeiten zur "bluechip-Arena".

Bilder vom Bau 1953-56

Stadionweihe 1954 (Aus der Chronik von Zipsendorf von Paul Ahner 1951 - 1958)

 

Der Stadion-Umbau u. die Erweiterung

18. März 2002: Übergabe an den ZFC
Auf Einladung der Stadt treffen sich an diesem Tag im Versammlungsraum des Rathauses:
Fam. Tretbar (Mieter), Herr Gerhardt (Gaststätte), Herr Wenzel Uwe (Kegler), Frau Schirmer (Gymnastik), Herr Wenzel Peter (ZFC) und Herr Ho-Schmidt (Stadt).
Uns wurde die Übergabe des Stadions an den ZFC zum Heutigen Tag mitgeteilt. Es gilt ein Erbpachtvertrag über 30 Jahre mit einer Option auf weitere 2x10 Jahre. Er tritt in Kraft mit der Eintragung ins Grundbuch.

17. April 2002: Vorstellung des Projektes
Hubert Wolf (Chef der bluechip AG und Vorstandvorsitzender ZFC) erläuterte uns das Projekt des Stadion-Umbaus. Es wird ein Parkgelände geschaffen, mit dem neuen Stadion (2000 Sitzplätze) und einem kleinen See. Der See wird als Wasserspeicher zur Bewässerung der Rasenflächen genutzt. Die Rasenflächen erhalten eine automatische Beregnungsanlage. Der Trainingsplatz bekommt auf die Nordseite die alte Tribünenanlage. Das ganze Gelände bleibt öffentlich, und kann von Spaziergängern und dem Kindergarten weiterhin genutzt werden. Der Saal wird renoviert (Neue Fenster und neuer Anstrich) . Ein zweiter Eingang entsteht an der Westseite der Kegelbahn . Die Wege und Fahrbahnen bekommen Pflaster. Das Haus selbst erhält neue Fenster, das Dach wird Isoliert und neue Dachziegel werden gelegt. Im Keller werden die Kabinen renoviert, es entstehen Kabinen für Mannschaften, Schiedsrichter und Linienrichter. Aus dem jetzigen Hartplatz entsteht ein Kunstrasenplatz. Beginn der Bauarbeiten Anfang August. Wobei ein großer Teil über SAM-Maßnahmen laufen soll.

Anmerkung: Das Projekt wurde später etwas abgeändert. Siehe (OVZ vom 6.10.02)

Mitte Mai 2002

Der Umbau der Jagdhütte beginnt. (In DDR-Zeiten auch unter Wanderhütte bekannt)

 

31. Juli 2002

Übergabe des Stadiongeländes samt Gebäuden durch die Stadt an den ZFC. Der Erbpachtvertrag tritt in Kraft.

 

6. August 2002 (Erster "Spatenstich")

Die Firma DS Sportstättenbau GmbH beginnt mit den Bauarbeiten. Als erstes Beseitigen der Tore, Ballfangnetze und der Bande auf dem Hartplatz. Fällen von Bäumen im Randbereich des Platzes und den Zufahrten nach vorheriger Absprache mit dem zuständigen Förster.

 

5. November 2002 (Einweihung Kunstrasenplatz)

Einweihung des Kunstrasens mit dem Spiel ZFC 1 gegen FC Sachsen Leipzig (1:2). Im Vorspiel die D-. + E-Junioren des ZFC.

 

April 2003

Der Trainingsplatz bekommt eine Automatische Beregnungsanlage. An der Zufahrt zum Stadion werden 50 Bäume gepflanzt.

Land streicht 280000 versprochene Euro. (Siehe unter Interessantes)

 

29. April 2003

Das Letztes Spiel auf dem Hautplatz vor dem Umbau ist das Halbfinale um den Oddset-Pokal. Der ZFC verlor vor 1200 Zuschauern und herrlichem Wetter gegen die Profis von Rot-Weiß Erfurt mit 0:2 Halbzeit 0:2.

 

2. Mai 2003

Der Neubau des Hauptrasenplatzes beginnt.

 

19. Juli 2003

Der Rollrasen ist fertig verlegt.

 

12. August 2003

Nach Sanierung geht die Kegelbahn wieder in Betrieb.

 

16. August 2003

Neueröffnung der Gaststätte Jagdhütte

 

14. November 2003

Landrat und Vorsitzender der Sparkassenstiftung ABG-Land Sieghardt Rydzewski überreicht einen Scheck über 5000€ für den neuen Rasen. (mehr)

 

2.April 2004

Das erste Training auf dem neuen Hauptplatz.

 

5.Juni 2004

Der ZFC steigt in die Oberliga auf.

 

23.Juli 2004

Einweihung des Platzes der bluechip-Arena  (mehr)

 

23.August 2004 / 8.-11.September

Eine Naziparole verunziert 1/3 unseres neuen Platzes. Bodenaustausch und Neuverlegung der verseuchten Stellen wurden notwendig. (mehr)

 

26.September 2004

Der MDR überträgt erstmalig über Astra Teile eines Spieles von der bluechip-Arena.  (ZFC- SV 1919 Grimma 1:0).

 

23.Oktober 2004

Einweihung des sanierten Saales.

 

12.November 2004

Feierliche Einweihung der bluechip-Arena.

 

November 2007 - Mai 2008

Erweiterungsbau der Arena (Doping-Kontrollraum, Kabinenerweiterung, Überdachung Nordtribüne, Anzeigetafel) Klick.

 

März 2008

Bau des Mehrgenerationenhauses  Klick

 

22.März 2008

U 19-Junjoren-Länderspiel Deutschland - Serbien auf der bluechip-Arena (Klick)

 

September 2008

Erweiterung des Gästeblocks um 2 Stufen. Bau des Westparkplatzes.

 

Mai 2009

9.Mai:  Länderspiel der UEFA U17 Endrunde (Gruppenphase) Türkei-Niederlande (1:2)

Der ZFC steigt in die Regionalliga Nord auf.

 

Juni 2009

Durch zahlreiche Auflagen des DFB aus dem Bereich Sicherheit für die Zulassung der bluechip-Arena als Spielstätte für die Heimspiele in der Regionalliga beginnen nochmals teilweise umfassende Bauarbeiten im und am Stadion. (Klick)

 

Winter 2009

Erweiterung der E-Anlage Nordseite.

 

März - Juni 2010

Der Bau des 3ten Rasenplatzes (Jugend-Rasenplatz).(Klick)

 

Mai 2010

Der ZFC holt den Thüringenpokal. (Klick)

 

Juni 2010

Bei der Auslosung um den DFB-Pokal wird dem ZFC der 1.FC Köln zugelost.

 

Juli - August 2010

Die alte Holztribüne an der Westseite wird durch eine neue Betontribüne ersetzt.

 

9.-15. August 2010

Die Arena wird mit mobilen Tribünen für das Pokalspiel ZFC vs. 1.FC Köln auf 9018 Zuschauer aufgestockt. (Klick)

 

15.August 2010

DFB-Pokal ZFC vs. 1.FC Köln

Das Stadion ist mit 9018 Zuschauern ausverkauft.

Der ZFC verliert das Spiel gegen den 1.FC Köln mit 0:2. Zum ersten mal gibt es eine TV Live-Übertragung. Der Sender "sky" überträgt das gesamte Spiel. Auch ZDF und mdr sind mit Ü-Technik in der Arena und übertragen Teile des Spieles. 

 

November 2010

Zwischen Jugendrasenplatz (Rasenplatz 3) und der Wohnbebauung  in der Bergsiedlung wird der Lärmschutzwall und die Abstandsfläche  mit 20 größeren Bäumen, 1160 Sträuchern und 3360 Bodendeckern bepflanzt. (Klick1)  (Klick2)

 

Mai 2011

Der ZFC holt nach 2010 auch dieses Jahr den Thüringenpokal. (Klick)

 

Juni 2011

Bei der Auslosung um den DFB-Pokal wird dem ZFC der Hertha BSC zugelost. (Der Lostopf)

 

Juli 2011 (Klick)

DFB-Pokal ZFC vs. Hertha BSC

Das Stadion wird für das Pokalspiel gegen Hertha BSC auf  9.600 Zuschauer aufgerüstet. Die Abfahrt zur Mumsdorfer Straße erhält Asphalt. Der Damm an der Westseite wird für mehr Platz umgebaut. 7707 sehen dann das Spiel. Das Wetter war bis kurz vor Spielbeginn sehr schlecht. Mit 0:4 verlor der ZFC das Spiel.

 

Oktober/November 2011

Neben dem Mehrgenerationenhaus wird ein "Waschhaus-Container" aufgestellt. (Klick 1) (Klick 2).  Hinter der Haupttribüne entstand ein Lagerplatz. (Klick)

 

Dezember 2012 (Eigen-Bericht)

Anfang Dezember 2012 beginnen die umfangreichen Vorbereitungen für eine weitere Erweiterung der bluechip-Arena um einen weiteren Rasenplatz einer Trainigshalle und eigens größeren Parkplatz an der Nordseite der Arena. Da das Kraftwerk Phönix-Mumsdorf Mitte 2013 außer Betrieb geht und somit keine Heizenergie mehr liefert wird ein eigenes kleines Heizwerk in der Arena gebaut. Die dafür notwendigen umfangreichen Baumfällarbeiten an der Nordseite und östlich des Mehrgenerationenhauses werden mit moderner Technik ausgeführt. Zum Einsatz kamen ein Rad-Harvester (Forstwirtschaftlicher Vollernter), ein Skidder (Seilschlepper) und ein Forwarder (Rückezug). Bilder (Klick1)

 

April 2013 (Eigen-Bericht)

Am 8.April begannen die Arbeiten zum Bau eines eigenen Heizwerkes. Bilder und Texte unter Bau,Sanierung,Chronik. Dort auf gewünschten Monat klicken. (Klick).

OVZ zum Thema vom 29.04.2013 (Klick)

 

Juli 2013 (Eigen-Bericht)

Ende Juli kann nach 4Monaten Bauzeit das Heizwerk in Betrieb gehen. Slides-Show dazu hier.

 

Juli 2014 (Eigen Bericht)

Auf den Südtribühnen werden die Schalensitze durch Klappsitze ersetzt. Siehe Monat Juli 2014. (Klick)

 

August 2014 (Eigen-Bericht) und OVZ

Im August begannen die Arbeiten an der Flutlichtanlage. OVZ dazu (Klick). (Klick2). Bilder: August. September. Oktober. . November. Dezember. Eine PDF-Datei über den Bau (Zusammenfassug) siehe Tabelle unten.

 

Oktober 2014 (Eigen-Bericht)

Ende Oktober wird auf dem Dach des Vereinshauses innerhalb von 2Wochen eine Photovoltaik-Anlage installiert. Bilder: Oktober 2014 Slides-Show . Eine PDF-Datei über den Bau (Zusammenfassug) siehe Tabelle unten.

 

November 2015 und März 2016 (Eigen-Bericht)

Die Arbeiten für den zukünftigen Platz 4 und weiteren Parkflächen beginnen. (Klick November 2015) (Klick Klick März 2016)

 

Juli 2017 (Eigen-Bericht)

Der ZFC spielt in einem Benefizspiel gegen den RB Leipzig (0:6 HZ 0:1) Der Gewinn dient den weiteren Ausbau der Arena und der Erneuerung des Kunstrasenplatzes. (Klick Juli 2017)

 

Juli 2017 (Eigen-Bericht)

Symbolisch überreichte der Präsident des Landessportbundes Thüringen, Peter Gösel, an den ZFC einen Fördermittelscheck über 40.000 Euro. Damit begleitet der LSB die Errichtung des neuen Rasenplatzes, der im Bereich nördlich der überdachten Tribüne entstehen wird. (Klick Juli 2017)

 

Sept. Okt. Nov 2017 (Eigen-Bericht)

Nach 15 Jahren Nutzung wird die Kunstrasenmatte erneuert. (Klick. Sept.17 Okt.17 Nov.17)

 

Ab Jan. 2018 (Eigen-Bericht)

Die Arbeiten an Platz 4 sind im vollen Gange. (Klick Januar 2018) und folgende.

 

Luftbild der Glaserkuppe September 2002
Luftbild der bluechip-Arena 2007
Übersichtsplan der bluechip-Arena (2004)
Übersichtsplan Hauptplatz (2009)
Wie der Kunstrasenplatz entsteht Zusammenfassung
Aufbau neuer Rasenplatz Skizze
Aufbau Kunstrasenplatz Skizze
Aufbau Jugendrasenplatz Skizze
Bau  Jugendrasenplatz (Slideshow Java notwendig)
Wir waren dabei (Die Macher 2002-2004)
Pflanzplan  (über 43000 Pflanzen in über 50 Arten wurden  gepflanzt)
Die Vogelwelt auf der Glaserkuppe
Die Tier und Pflanzenwelt auf der Glaserkuppe  (in Arbeit)
"Glaserkuppe" woher stammt der Name?
Bilder der Glaserkuppe vor Sanierung
Bilder vom Bau: Nebenplatz und Parkplatz 1999 u. 2000
Bilder der Arena aus 20m Höhe   (Juni 2011oder Slideshow
April bis Juli 2013: Bau des Heizhaus: Slideshow
Bau der Flutlichtanlaga PDF-Datei (Das laden dieser Datei dauert ein paar Minuten)
Oktober 2014: Bau der Photovoltaikanlage: Slideshow PDF-Datei
Juli 2017: Slideshow vom Bau der Zusatztribünen zum Benefizspiel ZFC vs. RB-Leipzig und Panorama vom Stadion.
September bis November 2017 Erneuerung der Kunstrasenmatte. Sept.17 Okt.17 Nov.17)
Bilder vom Bau des Rasenplatz 4 (Zusammenfassung) Dez.12; Feb.13; Nov.15; März16; Mai17; Nov.17 u. folg.; Jan.18 u.folg.

 

Panoramen des Stadions 

360° Aufnahmen vom Anstoßpunkt.
Die Aufnahmen sind stark komprimiert. (Bei Mozilla Firefox mit linker Maustaste ins Bild klicken)

Frühjahr 2002

Aug.2004

April 2008

Sept.2009

April 2011

Pokal 2011

2013

Weitere Panoramen und Slideshows in der Tabelle oben.

 

Das Gebäude vor der Sanierung Herbst 2001
von Hinten Gaststätte

und nach der Sanierung August 2004

             


Zur Glaserkuppe gehören noch der Kindergarten (vor 1992 Krippe) die Grundschule (vor 1992 Kindergarten). Im Sommer 2002 wurde die Grundschule geschlossen. Des weiteren eine zweite Gaststätte die unter den Namen Wanderhütte oder Jagdhütte bekannt ist.

Kindergarten Grundschule
Kindergarten Grundschule
Jagdhütte Jagdhütte 2003
Jagdhütte vor Umbau 2001 August.2003 nach der Neueröffnung
Die Jagdhütte ist z.Z. (2011) nicht bewirtschaftet.

 

Ansicht 2013Sommer 2013